Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE50 6707 0024 0043 7749 00
BIC   DEUTDEDBMAN
Deutsche Bank Mannheim

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 1530; Letzter Download am: 02.03.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 10136; Letzter Download am: 02.03.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 14327; Letzter Download am: 02.03.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 14133; Letzter Download am: 02.03.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 14294; Letzter Download am: 02.03.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 12810; Letzter Download am: 02.03.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 3233; Letzter Download am: 01.03.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 12790; Letzter Download am: 02.03.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 14291; Letzter Download am: 02.03.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

Gästebuch der Interessengemeinschaft

Lieber Volker Hilgert,

"Für alle Versicherten gilt nun das SGB VI. Welcher Paragraf ist für die ehemaligen DDR-Flüchtlinge zutreffend?..................... Welcher Paragraf im SGB VI ist für uns relevant? "
Ich finde da beim besten Willen keinen Paragaphen und frage mich nach dem Motiv, dort überhaupt einen zu suchen. Mir genügen die Festlegungen im Gesetz zum Vertrag über die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion vom 18. Mai 1990. Es ist die einzige und eindeutige Rechtsgrundlage unseres Anspruchs, die ja nicht wegfiel mit der Überleitung des SGB VI und die Einarbeitung des RÜG. Sofern der Gesetzgeber das gewollt hätte, hätte er eine eindeutig auf uns bezogene klare Regelung im SGB VI schaffen müssen. Er hat es nicht getan und nicht gewollt.
Die (vorsichtig ausgedrückt) gewaltsame Interpretation des §256a (3a), die alle anderen Methoden zur Auslegung von Gesetzen zugunsten einer einzigen unbeachtet lässt, ist schon an sich sehr seltsam. Geradezu abenteuerlich sind aber die daran geknüpften Hoffnungen. Meinen Sie tatsächlich, dass die Reaktion der Regierung, resp. des Ministeriums auf den Beschluss zur Pet.-Empfehlung sein wird, uns auf dieser Basis die genommenen Rentenanwartschaften nach dem Fremdrentengesetz zurückzugeben? Das würde ja dann zwangsläufig auch die rückwirkende Wiedergutmachung gegenüber den Geschädigten beeinhalten. Glauben Sie das ernsthaft? Es ist ja eigentlich auch gar kein Kompromiss, sondern die kompromisslose Forderung, nur eben auf falscher Grundlage. Sie haben sich da in etwas verrannt.
Für eine Argumentation gegenüber dem BVerfG ist das ohnehin untauglich und aus mehreren Gründen auch gefährlich.

Ich denke , uns allen friert angesichts des Zustandes unseres "Rechtsstaates". Da is nix mit Nobelmaxe.

nd


Von jeder am 11.07.2012; 18:32:43 Uhr [3373 Hits]

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler