Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE50 6707 0024 0043 7749 00
BIC   DEUTDEDBMAN
Deutsche Bank Mannheim

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2017-08 (Größe: 8.03 MB; Downloads bisher: 203; Letzter Download am: 01.10.2020)

Besuch BK Merkel in Hohenschönhausen

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 1365; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 1296; Letzter Download am: 01.10.2020)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 1347; Letzter Download am: 01.10.2020)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

Verdiente Rente

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 1318; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin

 

21. März 2017

MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 1330; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 1297; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com

 

Beiträge der Presse zur Demonstration am 13. April 2016 in Berlin

 

Hans-Georg Roth - Hanns-Seidel-Stiftung

Interview (Größe: 122 kB; Downloads bisher: 28304; Letzter Download am: 01.10.2020) mit dem IEDF-Vorsitzenden Dr.-Ing. J. Holdefleiß


Gerbergasse 18 / Ausgabe 3/15

Gabriele Knetsch: Gabriele Knetsch: "Um die Rente betrogen?" (Größe: 2.77 MB; Downloads bisher: 29987; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

10.06.2015 http://nicolaus-fest.de

"Zweimal verkauft: Der Rentenbetrug an DDR-Flüchtlingen (Größe: 34 kB; Downloads bisher: 39666; Letzter Download am: 30.09.2020) "

 

02.06.2015 Frankfurter Allgemeine:

"Per Gesetz zurück in die DDR" (Größe: 674 kB; Downloads bisher: 39000; Letzter Download am: 30.09.2020)

Leserbriefe

 

09.05.2015 Badische Neueste Nachrichten:

"Man fühlt sich betrogen" (Größe: 757 kB; Downloads bisher: 41139; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

30.04.2015 Bayerischer Rundfunk 5 aktuell:

"Weniger Rente für DDR-Flüchtlinge" (Größe: 12.47 MB; Downloads bisher: 41709; Letzter Download am: 30.09.2020)

 

Freiheitsglocke März 2015:

"Der Verlust summiert sich . . . " (Größe: 62 kB; Downloads bisher: 41654; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

18.03.2015 Bayerischer Rundfunk 2:

"Um die Rente betrogen?"

18.03.2015 Bayerischer Rundfunk 2:

"Der Petitionsausschuss ist kein zahnloser Tiger" (Größe: 5.85 MB; Downloads bisher: 41188; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

07.03.2015 Badische Neueste Nachrichten:

"Flüchtlinge sind plötzlich wieder DDR-Bürger" (Größe: 309 kB; Downloads bisher: 42822; Letzter Download am: 01.10.2020)

 

31.01.2015 Zeit Online von Tilman Steffen:

"Die untote Stasi"

 

11.12.2014 Dresdner Neueste Nachrichten:

"Schock im Alter: DDR-Flüchtlinge kämpfen um ihre West-Rente" (Größe: 1.27 MB; Downloads bisher: 48125; Letzter Download am: 01.10.2020)


 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl
.

Petition / Beschwerde - ein Anstoß

 

Wir stellen fest, dass die Bundesregierung die Bearbeitung der Petition / Beschwerde, die ja durch den Bundestag zu erfolgen hat, durch eine intensive Einflussnahme dominiert:
Es sehr klar zu erkennen, dass die Bundesregierung alles tut, um das Petitionsverfahren künstlich zu erschweren, mit zusätzlichen Schriftsätzen zu überfrachten und das Ganze in die Länge zu ziehen. Und dem Petitionsausschuss das Signal zu geben, welches Ergebnis gewünscht wird. Vielleicht sogar mit der Absicht, das Petitionsverfahren in die nächste Legislaturperiode zu verschleppen.

Auch die Antwort der Bundesregeriung auf die Große Anfrage (Link mit IEDF-Kommentare) (Größe: 246 kB; Downloads bisher: 81; Letzter Download am: 30.09.2020) des Abgeordneten Matthias Birkwald und seiner Fraktion läßt diese Absicht erkennen.

 

Wir wollen das nicht dem Selbstlauf (bzw. dem gewollten Stillstand) überlassen. Deswegen eine Aktion, eine Reihe von Abgeordneten und anderer Persönlichkeiten des politischen Lebens darauf aufmerksam zu machen, ihnen Material zu liefern und sie aufzufordern, Einfluss zu nehmen.

 

Die Adressaten sind bewusst gewählt: Abgeordnete, die aktuell bzw. in der Vergangenheit mit unserer Angelegenheit zu tun hatten und Sympathie bzw. Unterstützung signalisiert hatten. Sie haben die bisherigen einschlägigen Beiträge in "der stacheldraht" zugeschickt bekommen. Und, weil es den Zusammenhang vervollständigt und deutlich macht, haben wir ergänzend den Offenen Brief an die Bundeskanzlerin vom Oktober 2011 hinzugefügt. In diesem hatten IEDF und UOKG gefordert, die Frau Bundeskanzlerin möge auf der Grundlage des Art. 93 Abs. 1 Nr. 2 GG und § 76 Abs. 1 BVerfGG ein abstraktes Normenkontrollverfahren mit dem Ziel der Normbestätigung beantragen.

 

Jeder der Adressaten wurde in einem persönlich gehaltenen Brief angesprochen, der auf unsere Kontakte Bezug nimmt. Insgesmat sind 15 Briefe veschickt worden:

Union: Gitta Connemann, Marian Wendt, Ralph Brinkhaus, Arnold Vaatz als aktuelle Bezugspersonen. Zusätzlich Ingo Wellenreuther, Prof. E. Jüttner (Verbündete von früher).
SPD: Christine Lambrecht (ehemalige Kontakte im Wahlkreis zweier IEDF-Mitglieder)

Grüne: Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn (intensiver Kontakt 2001/2012, Symposium Berlin)

FDP: Till Mansmann (ehemalige Unterstützung durch Dieter-Julius Cronenberg MdB)

LINKE: Matthias Birkwald (als Verfasser der großen Anfrage)
Bundespräsidialamt: Dr. Oliver Schmolke (Kontakt seit Empfang in Schloss Bellevue November 2018)
Bundesstiftung Aufarbeitung SED-Diktatur: Dr. Carsten Zabel, Justitiar
Unterstützer: Peter Helmes, CDU-Mitglied seit 1959, jetzt journalistisch tätig

Außerdem

Ansprechpartner vom Empfang in der Prager Botschaft vom 30. September 2019: Dr. Rudolf Seiters (ehemaliger Chef des Bundeskanzleramtes, Bundesminister a.D.), Susanne Gelhardt vom ZDF. Landesregierung Baden-Württemberg.

 

Die Adressaten haben allesamt folgende Unterlagen bekommen:

"der stacheldraht" 3/2020, Auszug - Verstörende Auskunft (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 1365; Letzter Download am: 01.10.2020)
"der stacheldraht" 1/2017, Auszug - Asymmetrischer Kampf (Größe: 1.45 MB; Downloads bisher: 103; Letzter Download am: 30.09.2020)
"der stacheldraht" 4/2017, Auszug - Auf die Straße gehen und protestieren (Größe: 583 kB; Downloads bisher: 64; Letzter Download am: 30.09.2020)

"der stacheldraht" 6/2017, Auszug - Der lange Weg nach Straßburg (Größe: 1.27 MB; Downloads bisher: 106; Letzter Download am: 30.09.2020)

"Offener Brief", veröffentlicht in der Zeitschrift "Freiheit und Recht" (Größe: 904 kB; Downloads bisher: 106; Letzter Download am: 30.09.2020)
"Offener Brief", veröffentlicht in der Zeitschrift des Verbandes Hochschule und Wissenschaft (Größe: 601 kB; Downloads bisher: 112; Letzter Download am: 30.09.2020)

 

Dieser Artikel wurde bereits 884 mal angesehen.

2 Kommentare

Kommentar zu Petition / Beschwerde - ein Anstoß

Kommentar von mklaus1949 am 02.06.2020; 06:44:59 Uhr

hallo zusammen,
ich frage mich mittlerweile, warum gastkommentare von mir nicht mehr auf der plattform ins netz gestellt werden.
ist schon komisch.

grüße klaus


Kommentar zu Petition / Beschwerde - ein Anstoß

Kommentar von mklaus1949 am 12.07.2020; 06:36:29 Uhr

hallo zusammen,

ich möchte nochmals feststellen, dass es auch in zukunft keine änderungen bei diesem rentenbetrug an uns geben wir.die politik, er bgh, er eugh, mehr feinde braucht es nicht!

klaus


Kommentar zu Petition / Beschwerde - ein Anstoß?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, geben Sie bitte die folgenden Zeichen in der richtigen Reihenfolge ein.

Beispiel:
2. Zeichen: x; 1. Zeichen: 4; 3. Zeichen: s; ergibt "4xs"

1. Zeichen: x; 3. Zeichen: 1; 2. Zeichen: w;

.
.

xxnoxx_zaehler